Herzlich willkommen
bei moodgym!

Login

Bereits bestehende Benutzer
melden sich hier an

Passwort zurücksetzen

Registrieren

Sie haben noch kein Konto?

Hilfe bei Depression

Antriebslos, niedergeschlagen, freudlos? Das können Symptome einer Depression sein. moodgym bietet Ihnen eine interaktive Hilfe zur Selbsthilfe!

moodgym wurde von australischen Wissenschaftlern entwickelt. Der Name bedeutet „Fitness für die Stimmung“. Das Online-Selbsthilfeprogramm bietet Ihnen zusätzliche Hilfe zur Vorbeugung oder Verringerung von depressiven Symptomen. Es hilft Ihnen, aktiv erste Schritte zu gehen, um Ihre Depression zu überwinden. In fünf verschiedenen Bausteinen lernen Sie, negative Gedankenmuster zu erkennen und durch neue zu ersetzen. Dadurch kann sich auch Ihr Befinden zum Positiven verändern.

  • Anonym und sicher

  • Unbürokratisch und kostenfrei

  • Flexibel von zu Hause oder unterwegs nutzbar

  • Von Experten empfohlen

  • Wissenschaftlich geprüft

Schritt für Schritt

moodgym besteht aus fünf interaktiven Programmbausteinen.

Diese Bausteine können Sie in selbst gewählter Geschwindigkeit und Intensität bearbeiten, so lange und wann immer Sie möchten. Einzig die Reihenfolge ist vorgegeben. Lassen Sie sich nach jedem Baustein Zeit, um die Erkenntnisse und Übungen im Alltag auszuprobieren und zu trainieren. Veränderung braucht Zeit!

Sie werden von mehreren Beispielpersonen durch das gesamte moodgym-Programm begleitet. Wenn Sie die einzelnen Personen anklicken, erfahren Sie mehr über sie. Anhand dieser Charaktere erleben Sie Beispielsituationen aus dem alltäglichen Leben und erfahren, wie diese Personen mit solchen Problemen im Alltag umgehen.

In diesem Baustein (Dauer: ca. 20 Minuten) liegt der Fokus auf Gefühlen und wie diese unsere Gedanken beeinflussen. Die einzelnen Übungen beschäftigen sich mit verschiedenen grundsätzlichen Fragen: Wie nehmen wir Situationen wahr? Wie fühlen wir uns dabei?

Ziel soll es sein, die eigene verzerrte Wahrnehmung von unterschiedlichen Situationen zu erkennen und an ihnen zu arbeiten. Negative Gefühle, Hoffnungslosigkeit und negative Denkstrukturen sollen aufgedeckt werden. Dadurch lassen sie sich Schritt für Schritt in positives Denken und Fühlen umwandeln.

In diesem Baustein (Dauer: ca. 25 Minuten) liegt der Fokus auf unseren Wünschen und Hoffnungen. Die einzelnen Übungen beschäftigen sich mit der Art und Weise unseres Denkens und unserer Gedankeninhalte. Warum denken wir so wie wir denken? Was denken wir von uns selbst? Was würden wir stattdessen lieber denken?

Ziel soll es sein, die eigenen Bedürfnisse überhaupt einmal wahrzunehmen, verzerrte Ansprüche an sich selbst sowie über Jahre erlernte Denk-Schemata zu identifizieren.

In diesem Baustein (Dauer: mindestens 30 Minuten) werden Strategien vermittelt, wie Sie verzerrte Gedanken und Bedürfnisse hinterfragen und verändern können. Der Fokus liegt auf der aktiven Bearbeitung der vorher von Ihnen identifizierten negativen Denkmuster und Ansprüche. Zudem beschäftigen Sie sich hier mit positiven Aktivitäten.

Ziel dieses Bausteins ist es, zu lernen, so sein zu dürfen, wie Sie sind. Sie lernen Denkmuster zu verändern, die nicht hilfreich sind, und wieder mehr Freude durch angenehme Aktivitäten zu erleben.

Im vierten Baustein (Dauer: individuell, je nach Anteil der Entspannungsmethoden) liegt der Fokus auf Ihren persönlichen Stressfaktoren im Alltag, wie Sie diese erleben und wie Sie mit ihnen umgehen.

Das Ziel soll es sein, dass Sie verstehen, wie Stress entsteht, welche Möglichkeiten der Entspannung es für Sie gibt und wie Sie Ihren persönlichen Umgang mit Stress positiv verändern können.

moodgym enthält neben psychoedukativen Informationen zur Stressentstehung und Stressprävention konkrete Entspannungsübungen, die jeder Mensch anwenden kann. Dazu gehören eine Übung zu Progressiver Muskelrelaxation, eine Achtsamkeitsmeditation und eine Entspannung mit Musik.

In diesem Baustein (Dauer: individuell, ca. 25 Minuten) liegt der Fokus auf Problemen in Ihren derzeit bestehenden Beziehungen und einem besseren Umgang mit Beziehungsproblemen.

Ziel soll es sein, „typische“ Gedanken und Gefühle in Ihren verschiedenen Beziehungen zu bearbeiten und einfache Problemlösestrategien für einen besseren Umgang mit solchen Problemen zu erlernen.

Ihre Ergebnisse und Antworten in den interaktiven Fragebögen und zu den Wissensfragen werden in Ihrem persönlichen Arbeitsbuch gespeichert.

Hilft es mir?

Internetbasierte Selbstmanagementprogramme wie moodgym können in verschiedenen Phasen bei Menschen mit psychischen Belastungen dazu beitragen, Symptome zu lindern.

Sie können vorbeugend genutzt werden, im Rahmen einer Beratung bzw. Behandlung oder in der Nachsorge nach einer stationären Behandlung.

Darüber hinaus können solche Programme Menschen erreichen, die bislang noch keinen Kontakt zum Versorgungssystem haben oder diesen (noch) nicht wollen.

Mittlerweile zeigen viele Studien, dass Online-Programme bei psychischen Problemen wie Depressionen wirksam sein können. moodgym ist ein Selbsthilfe-Tool, bei dem Sie sich selbständig durch das Programm arbeiten. Ziel von moodgym ist die Verhaltensänderung und Stärkung von gesundheitsförderlichen Verhaltensweisen.

moodgym nutzt hierfür die Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie, einem bewährten Verfahren in der Behandlung von Depressionen. Diese Techniken sind universell einsetzbar - auch im Alltag von gesunden Menschen. Die besten Resultate werden von Menschen erreicht, die alle fünf Bausteine des Programms durcharbeiten.

Wissenschaftliche Untersuchungen zur Wirksamkeit von moodgym zeigen, dass moodgym für seine Nutzer hilfreich sein kann und die Durchführung von zwei oder mehr Bausteinen mit einer Verringerung von Depressions-und Angst-Symptomen verbunden ist.

Das Team von Prof. Dr. med. Steffi G. Riedel-Heller, MPH, der Universität Leipzig untersuchte die Wirksamkeit der deutschen moodgym-Version. In dieser Studie empfahlen Hausärzte ihren leicht bis mittelschwer depressiven Patienten moodgym zusätzlich zur klassischen Behandlung – mit positivem Ergebnis. Viele weitere Aspekte wurden wissenschaftlich untersucht.

Löbner M, et al. (2022) What Comes after the Trial? An Observational Study of the Real-World Uptake of an E-Mental Health Intervention by General Practitioners to Reduce Depressive Symptoms in Their Patients. Int J Environ Res Public Health. 19(10):6203.

Weitzel EC, et al. (2022) Are self-managed online interventions for depression effective in improving behavioral activation? A secondary analysis of a cluster-randomized controlled trial. Journal of Affective Disorders. 308: 413–20.

Pabst, A, et al. (2020) Internet-Based Cognitive Behavior Therapy Only for the Young? A Secondary Analysis of a Randomized Controlled Trial of Depression Treatment. Frontiers in Psychiatry. 11:735.

Löbner M, et al. (2019) Nutzungsakzeptanz einer Online-Intervention zur Verbesserung depressiver Symptome bei Menschen mit Adipositas: Ergebnisse einer Pilotstudie. Psychiatr Prax. 46(8):451-9.

Löbner M, et al. (2019) Online-Selbstmanagement bei Depressionen – Die Beziehung von Dosis und Wirksamkeit im hausärztlichen Versorgungssetting. Fortschritte der Neurologie Psychiatrie. 87(03):181–6.

Dorow M, et al. (2018) Der komplementäre Einsatz des internetbasierten Selbstmanagementprogramms „moodgym“ bei Menschen mit depressiven Erkrankungen in der stationären Versorgung – die Perspektive von Patienten und Behandlern. Psychiatrische Praxis. 45(5):256–62.

Dorow M, et al. (2018) Online-Selbstmanagement in der Klinik? Der Einsatz von moodgym. PiD - Psychotherapie im Dialog. 19(04): 77–81.

Löbner M, et al. (2018) Computerized cognitive behavior therapy for patients with mild to moderately severe depression in primary care: a pragmatic cluster randomized controlled trial (@ktiv). Journal of Affective Disorders. 238: 317-326.

Bitte beachten Sie:

Obwohl moodgym zur Reduktion depressiver Symptome bei vielen Teilnehmern beiträgt, kann es im individuellen Fall anders sein. Beachten Sie daher, dass die Behandlung der Krankheit Depression immer in die Hände von Experten für seelische Gesundheit gehört.

Empfehlen Sie moodgym weiter

Sie suchen Informationen über moodgym kurz und knapp zusammengefasst oder Sie möchten moodgym weiterempfehlen?

Dann wählen Sie hier ganz einfach das Passende aus:

» Eine Information für Patienten herunterladen (ca. 1 Mb)

» Eine Information für Ärzte und Therapeuten herunterladen (ca. 1 Mb)

Das sagen die Expertinnen

„Mit moodgym haben wir vor vielen Jahren unsere Vision umgesetzt: Alle interessierten Menschen sollen einen einfachen Zugang zu Wissen und Information bekommen und lernen können, wie man depressiven Symptomen begegnen kann. Als Mitentwicklerin von moodgym freue ich mich, dass sich das Programm weltweit zu einem wertvollen Hilfsangebot entwickelt hat.“

Prof. em. Dr. Kathy Griffiths,
Centre for Mental Health Research, Australian National University

„moodgym hat uns überzeugt – und die Vision, dass es auch in Deutschland für alle Menschen kostenfrei nutzbar ist. So können sehr viele Menschen erreicht werden. Es ist ein Angebot, das Betroffenen wirklich weiterhelfen kann. Deshalb engagieren wir uns, moodgym wissenschaftlich zu begleiten.“

Prof. Dr. med. Steffi G. Riedel-Heller, MPH
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Direktorin des Instituts für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health der Universität Leipzig

Sie haben weitere Fragen zu moodgym?

Der Begriff stammt aus dem Englischen, da dieses Internetprogramm ursprünglich von Australischen Wissenschaftlern entwickelt wurde. „mood“ bedeutet im Englischen Laune oder Stimmung und „gym“ kann für Fitnessstudio, Sporthalle oder auch Gymnastik stehen. In der Übersetzung heißt „moodgym“ also so viel wie „Fitness für die Stimmung“.

Moodgym wurde vor über 15 Jahren von Wissenschaftlern der Australian National University entwickelt. Die Inhalte von moodgym wurden unter der Leitung von Prof. Helen Christensen und Prof. Kathy Griffiths erstellt. Seit seiner Einführung im Jahr 2001 hat moodgym weltweit mehr als eine Million registrierte Nutzer. Die Weiterentwicklung und Bereitstellung von moodgym liegt inzwischen in den Händen von e-hub Health, einem Spin-Off (also einer Ausgliederung) der Australian National University, das von Mitgliedern des moodgym-Führungsteams geleitet wird. Die englischsprachige Version von moodgym ist unter moodgym.com.au zu finden.

Moodgym wurde am Institut für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig unter der Leitung von Frau Professor Dr. med. Steffi G. Riedel-Heller, MPH übersetzt und an deutsche Gegebenheiten angepasst. Die AOK hat diese deutsche Fassung ermöglicht, die seit 2016 frei im Internet verfügbar ist. Weitere umfangreiche Informationen zum Programm erhalten Fachleute auch unter www.moodgym-deutschland.de . Dabei handelt es sich um die Projektseite der Universität Leipzig.

moodgym ist für Erwachsene jeden Alters geeignet und kann vorbeugend als auch behandlungsbegleitend genutzt werden. Moodgym ist kein Ersatz für eine ärztliche oder psychotherapeutische Beratung oder Behandlung.

Ja. Moodgym wird von eHubHealth kostenlos zur Verfügung gestellt. Die AOK ermöglicht die deutsche Version. Den australischen Wissenschaftlern, die moodgym ursprünglich entwickelt haben, liegt es besonders am Herzen, dass jeder Mensch das Programm für sich frei verwenden kann.

Jegliche Inhalte und Informationen von moodgym dienen ausschließlich der Information und Weiterentwicklung Ihrer Fertigkeiten. moodgym stellt keinen Ersatz für die Diagnose und Behandlung durch eine fachkundige Person dar. Bitte konsultieren Sie in jedem Fall einen qualifizierten Allgemein- oder Facharzt, wenn Sie eine Diagnostik beziehungsweise Behandlung von Depressionen, Angststörungen oder von anderen psychischen Störungen benötigen. Dies ist unter anderem deshalb wichtig, weil Depressionen auch durch körperliche Erkrankungen oder bestimmte Medikamente ausgelöst werden können und dies der Abklärung durch einen Arzt bedarf. Außerdem sollten Sie gemeinsam mit einem Fachexperten besprechen, welcher Weg für Sie der passende ist. Jugendlichen unter 18 Jahren mit depressiven Symptomen wird empfohlen, sich gemeinsam mit ihren Eltern um fachgerechte Hilfe durch einen Arzt oder Psychotherapeuten zu bemühen.

Ungefähr jeder fünfte Deutsche ist einmal in seinem Leben von einer Depression betroffen. Die Förderung der psychischen Gesundheit ist ein wichtiges Thema für die AOK - sowohl in der Prävention als auch in der Behandlung. Mit der deutschen Version von moodgym ermöglicht die AOK, dass eine große Anzahl von Menschen einfach Unterstützung auch im Internet finden kann. Die erste Anlaufstelle für Gesundheitsinformationen ist inzwischen für viele Menschen das Internet. Als selbständig nutzbares Angebot stärkt moodgym die Autonomie der Betroffenen. Um moodgym zu nutzen, ist eine AOK-Mitgliedschaft nicht notwendig.

Nein. Die Nutzung von moodgym ist anonym! Zur Registrierung ist lediglich ein selbstgewählter Nickname und ein Passwort notwendig. Klarnamen oder Emailadresse werde nicht benötigt. Für weitere Informationen lesen Sie bitte auch die Datenschutzhinweise.

Nein, moodgym ist anonym. Daher können weder ein Teilnahmezertifikat ausgestellt oder Bonuspunkte für Präventionsprogramme oder Gesundheitsprogramme gesammelt werden. Sie erhalten jedoch am Ende des Programms eine „Urkunde“ als motivierenden Anreiz, bis zum Schluss durchzuhalten.

Unsere Kooperationspartner

  • moodgym wurde ursprünglich von australischen Wissenschaftlern entwickelt.

  • Wissenschaftler der Universität Leipzig haben moodgym für den deutschen Sprachraum übersetzt.

  • Ein Spin-off-Unternehmen der Australian National University, Anbieter von moodgym.

  • Die deutsche Version von moodgym wurde ermöglicht von der AOK.