Zum Hauptinhalt springen

Hilfe bei
Depression

Antriebslos, niedergeschlagen, freudlos?
Das können Symptome einer Depression sein.
moodgym bietet Ihnen eine interaktive Hilfe zur Selbsthilfe!

Lernen Sie, wie Sie besser mit depressiven und ängstlichen Beschwerden umgehen oder einer Depression vorbeugen können.


Jetzt moodgym
kostenfrei ausprobieren.

Das Online-Programm ist:

  • anonym und sicher
  • kostenfrei
  • flexibel von zu Hause oder unterwegs nutzbar
  • von Experten empfohlen
  • wissenschaftlich geprüft*
    Löbner M, et al. Computerized cognitive behavior therapy for patients with mild to moderately severe depression in primary care: a pragmatic cluster randomized controlled trial (@ktiv). Journal of Affective Disorders (2018). DOI: 10.1016/j.jad.2018.06.008

Über moodgym

moodgym wurde von australischen Wissenschaftlern entwickelt. Der Name bedeutet „Fitness für die Stimmung“. Das Online-Selbsthilfeprogramm bietet Ihnen zusätzliche Hilfe zur Vorbeugung oder Verringerung von depressiven Symptomen. Es hilft Ihnen, aktiv erste Schritte zu gehen, um Ihre Depression zu überwinden. In fünf verschiedenen Bausteinen lernen Sie, negative Gedankenmuster zu erkennen und durch neue zu ersetzen. Dadurch kann sich auch Ihr Befinden zum Positiven verändern.

Hilfe im Notfall.



Sie haben weitere Fragen zu moodgym?

1. Was bedeutet der Begriff „moodgym“?

Der Begriff stammt aus dem Englischen, da dieses Internetprogramm ursprünglich von Australischen Wissenschaftlern entwickelt wurde. „mood“ bedeutet im Englischen Laune oder Stimmung und „gym“ kann für Fitnessstudio, Sporthalle oder auch Gymnastik stehen. In der Übersetzung heißt „moodgym“ also so viel wie „Fitness für die Stimmung“.

2. Wer hat moodgym entwickelt?

Moodgym wurde vor über 15 Jahren von Wissenschaftlern der Australian National University entwickelt. Die Inhalte von moodgym wurden unter der Leitung von Prof. Helen Christensen und Prof. Kathy Griffiths erstellt. Seit seiner Einführung im Jahr 2001 hat moodgym weltweit mehr als eine Million registrierte Nutzer. Die Weiterentwicklung und Bereitstellung von moodgym liegt inzwischen in den Händen von ehubHealth, einem Spin-Off (also einer Ausgliederung) der Australian National University, das von Mitgliedern des moodgym-Führungsteams geleitet wird. Die englischsprachige Version von moodgym ist unter www.moodgym.com.au zu finden.

3. Wer hat die deutsche Version von moodgym erstellt?

Moodgym wurde am Institut für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig unter der Leitung von Frau Professor Dr. med. Steffi G. Riedel-Heller, MPH übersetzt und an deutsche Gegebenheiten angepasst. Die AOK hat diese deutsche Fassung ermöglicht, die seit 2016 frei im Internet verfügbar ist. Weitere umfangreiche Informationen zum Programm erhalten Fachleute auch unter www.moodgym-deutschland.de. Dabei handelt es sich um die Projektseite der Universität Leipzig.

4. Für wen ist moodgym geeignet?

moodgym ist für Erwachsene jeden Alters geeignet und kann vorbeugend als auch behandlungsbegleitend genutzt werden. Moodgym ist kein Ersatz für eine ärztliche oder psychotherapeutische Beratung oder Behandlung.

5. Kann ich moodgym kostenfrei nutzen?

Ja. Moodgym wird von eHubHealth kostenlos zur Verfügung gestellt. Die AOK ermöglicht die deutsche Version. Den australischen Wissenschaftlern, die moodgym ursprünglich entwickelt haben, liegt es besonders am Herzen, dass jeder Mensch das Programm für sich frei verwenden kann.

6. Kann moodgym einen Arztbesuch ersetzen?

Jegliche Inhalte und Informationen von moodgym dienen ausschließlich der Information und Weiterentwicklung Ihrer Fertigkeiten. moodgym stellt keinen Ersatz für die Diagnose und Behandlung durch eine fachkundige Person dar. Bitte konsultieren Sie in jedem Fall einen qualifizierten Allgemein- oder Facharzt, wenn Sie eine Diagnostik beziehungsweise Behandlung von Depressionen, Angststörungen oder von anderen psychischen Störungen benötigen. Dies ist unter anderem deshalb wichtig, weil Depressionen auch durch körperliche Erkrankungen oder bestimmte Medikamente ausgelöst werden können und dies der Abklärung durch einen Arzt bedarf. Außerdem sollten Sie gemeinsam mit einem Fachexperten besprechen, welcher Weg für Sie der passende ist. Jugendlichen unter 18 Jahren mit depressiven Symptomen wird empfohlen, sich gemeinsam mit ihren Eltern um fachgerechte Hilfe durch einen Arzt oder Psychotherapeuten zu bemühen.

7. Warum engagiert sich die AOK für moodgym?

Ungefähr jeder fünfte Deutsche ist einmal in seinem Leben von einer Depression betroffen. Die Förderung der psychischen Gesundheit ist ein wichtiges Thema für die AOK - sowohl in der Prävention als auch in der Behandlung. Mit der deutschen Version von moodgym ermöglicht die AOK, dass eine große Anzahl von Menschen einfach Unterstützung auch im Internet finden kann. Die erste Anlaufstelle für Gesundheitsinformationen ist inzwischen für viele Menschen das Internet. Als selbständig nutzbares Angebot stärkt moodgym die Autonomie der Betroffenen. Um moodgym zu nutzen, ist eine AOK-Mitgliedschaft nicht notwendig.

8. Erhalten Krankenkassen Daten von mir?

Nein. Die Nutzung von moodgym ist anonym! Zur Registrierung ist lediglich ein selbstgewählter Nickname und ein Passwort notwendig. Klarnamen oder Emailadresse werde nicht benötigt. Für weitere Informationen lesen Sie bitte auch die Datenschutzhinweise.

9. Bekomme ich ein Teilnahmezertifikat oder Bonuspunkte?

Nein, moodgym ist anonym. Daher können weder ein Teilnahmezertifikat ausgestellt oder Bonuspunkte für Präventionsprogramme oder Gesundheitsprogramme gesammelt werden. Sie erhalten jedoch am Ende des Programms eine „Urkunde“ als motivierenden Anreiz, bis zum Schluss durchzuhalten.

Das sagen die Expertinnen

„Mit moodgym haben wir vor vielen Jahren unsere Vision umgesetzt: Alle interessierten Menschen sollen einen einfachen Zugang zu Wissen und Information bekommen und lernen können, wie man depressiven Symptomen begegnen kann. Als Mitentwicklerin von moodgym freue ich mich, dass sich das Programm weltweit zu einem wertvollen Hilfsangebot entwickelt hat.“

Prof. em. Dr. Kathy Griffiths,
Centre for Mental Health Research, Australian National University

„moodgym hat uns überzeugt – und die Vision, dass es auch in Deutschland für alle Menschen kostenfrei nutzbar ist. So können sehr viele Menschen erreicht werden. Es ist ein Angebot, das Betroffenen wirklich weiterhelfen kann. Deshalb engagieren wir uns, moodgym wissenschaftlich zu begleiten.“

Prof. Dr. med. Steffi G. Riedel-Heller, MPH
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Direktorin des Instituts für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health der Universität Leipzig

moodgym

für jeden kostenlos, zeitlich unbegrenzt und anonym zugänglich

auf allen Computern, Tablets oder Smartphones nutzbar

seit über 15 Jahren international bekannt

eine hilfreiche Ergänzung zu Beratungen und Behandlungen vor Ort

Empfehlen Sie
moodgym weiter

Sie suchen Informationen über moodgym kurz und knapp zusammengefasst oder Sie möchten moodgym weiterempfehlen? Dann wählen Sie hier ganz einfach das Passende aus:

Eine Information für Patienten herunterladen
(ca. 1 Mb)
Eine Information für Ärzte und Therapeuten
herunterladen (ca. 1 Mb)